Zucht

Rassebeschreibung

FCI-Standard Nr. 209 / 30. November 1990

TIBET TERRIER

In der Formulierung des Standards finden wir eine Idealvorstellung des Hundes ausgearbeitet. Festgelegt wird der Standard von der „Fédération Cynologique Internationale (FCI)“. Nachstehend die offizielle deutsche Übersetzung:

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:
Robust, von mittlerer Größe, langhaarig, mit quadratischer Silhoutte, resoluter Ausdruck.

CHARAKTERISTIKA:
Lebhaft, gutmütig. Treuer Kamerad mit vielen einnehmenden Wesenszügen.

WESEN:
Aus sich herausgehend, wachsam, intelligent und mutig; weder ungestüm, noch streitsüchtig. Fremden gegenüber zurückhaltend.

KOPF UND SCHÄDEL:
Schädel von mittlerer Länge, weder breit noch grob, von den Ohren zu den Augen hin etwas schmaler werdend, zwischen den Ohren weder gewölbt noch völlig flach. Jochbein gebogen, aber nicht übermäßig ausgeprägt, so dass es vorgewölbt ist. Deutlicher, aber nicht übertrieben ausgeprägter Stop in Höhe der Augenpartie. Kräftiger Fang, gut entwickelter Unterkiefer. Die Länge von den Augen bis zur Nasenspitze ist gleich der Länge von den Augen bis zur Schädelbasis. Nase schwarz. Kopf reichlich mit langem Haar bedeckt, das nach vorn über die Augen fällt. Am Unterkiefer befindet sich ein kleiner, nicht übertrieben ausgebildeter Bart.

AUGEN:
Groß, rund, weder vorquellend noch eingefallen, ziemlich weit auseinanderliegend, dunkelbraun, Augenlieder schwarz.

OHREN:
Hängend, nicht zu dicht am Kopf anliegend getragen, V-förmig, nicht zu groß, üppig behaart.

GEBISS:
Scherengebiss oder umgekehrtes Scherengebiss. Die Schneidezahnreihe bildet einen leichten Bogen, wobei die Schneidezähne in regelmäßigem Abstand und senkrecht im Kiefer stehen.

VORDERHAND:
Stark behaart, Schulter gut schräg zurückgelagert; Läufe gerade und parallelstehend. Vordermittelfuß leicht schräg.

KÖRPER:
Gut bemuskelt, kompakt und kraftvoll. Länge von der Schulterblattspitze zum Rutenansatz gleich Widerristhöhe. Weit zurückreichender Brustkorb. Rücken über dem Rippenschiff gerade. Lendenpartie kurz, leicht gebogen, gerade Kruppe.

HINTERHAND:
Stark behaart, Kniegelenk gut gewinkelt, tiefstehende Sprunggelenke.

PFOTEN:
Groß, rund, zwischen den Zehen und Ballen reichlich behaart. Gut flach auf den Ballen stehend, keine Wölbung in den Pfoten.

RUTE:
Mittellang, ziemlich hoch angesetzt und fröhlich eingerollt über dem Rücken getragen. Sehr üppig behaart. Ein Knick in der Spitze der Rute kommt oft vor und ist erlaubt.

GANGART, BEWEGUNG:
Zügig, guter Vortritt, kraftvoller Schub. In Schritt und Trab sollen die Hinterläufe weder innerhalb noch außerhalb der Spur der Vorderläufe fußen.

HAARKLEID:
Doppelt. Unterwolle fein und wollig. Deckhaar üppig, fein, jedoch weder seidig oder wollig, lang, glatt oder gewellt, aber nicht lockig.

FARBE:
Weiß, gold, creme, grau oder rauchfarben, schwarz, zwei- oder dreifarbig; eigentlich ist jede Farbe mit Ausnahme von schokoladen- oder lederbraun erlaubt.

GRÖSSE:
Schulterhöhe bei Rüden 35,6 bis 40,6 cm, Hündinnen geringfügig kleiner.

FEHLER:
Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten sollte als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.

> zum Seitenanfang

> Unsere Zuchtziele

> Rassebeschreibung

> Erziehung

> Ernährung

> Pflege

> Büchertipps



Tibet Terrier_Gasmari von Lilienfels


ÖKV Züchter-Ehrennadel